Das neue Farbsack-Trennsystem für die Stadt Bern

Das heutige Abfallentsorgungssystem der Stadt Bern funktioniert gut, weist aber verschiedene Schwächen auf. Mit dem Farbsack-Trennsystem präsentiert die Stadt Bern eine zukunftsweisende Sammlung von Separatabfällen, die verschiedenste Bedürfnisse der Bevölkerung aufgreift und mit den Herausforderungen einer städtischen Entsorgung vereint.

 

So funktioniert das Farbsack-Trennsystem

1. Sammlung von Separatabfällen in Farbsäcken
  • Glas, Alu/Blech, PET und neu auch Plastikverpackungen können zuhause in farblich getrennten Säcken gesammelt werden.
  • Die Farbsäcke können im Detailhandel gekauft werden.
  • Die Quartierentsorgungsstellen bleiben bestehen. Die Nutzung der Farbsäcke ist freiwillig.
2. Entsorgung in Containern vor der Haustür
  • Die Farbsäcke werden in einem Container vor der Haustür entsorgt. Im gleichen Container kann Papier/Karton lose deponiert werden, Bündeln ist nicht mehr nötig.
  • Die Kehrichtsäcke werden in einem zweiten Container entsorgt und nicht mehr einzeln auf der Strasse bereitgestellt.
  • Neu braucht es bei allen Liegenschaften zwei Container: Einen Farbsackcontainer und einen Kehrichtsackcontainer. Die Container werden von der Stadt zur Verfügung gestellt.
  • Fehlt auf der Liegenschaft der Platz für die Container, stehen Möglichkeiten im öffentlichen Raum zur Verfügung.
  • Die Container mit Kehrichtsäcken werden neu wöchentlich abgeholt. Die Container mit Farbsäcken und Papier/Karton alle zwei Wochen.

Diese Probleme löst das Farbsack-Trennsystem

Überlastung Sammelstellen

Die städtischen Sammelstellen sind ständig überlastet. Das ist sowohl für Anwohnende wie Benutzende unangenehm.  Und es führt zu einem grossen Reinigungs- und Instandhaltungsaufwand. Neue zusätzliche Standorte sind praktisch nicht realisierbar. Das Farbsack-Trennsystem bringt die nötige Entlastung.

Gesundheitsschutz Personal

Etliche Tonnen Abfallsäcke und Papierbündel hieven die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Entsorgung + Recycling Stadt Bern pro Tag in die Kehrichtfahrzeuge. Dies führt zu körperlichen Verschleisserscheinungen wie Rückenproblemen. Die Bereitstellung des Abfalls in Containern ist effizienter und schont die Gesundheit des Personals.

Diese Vorteile bringt das Farbsack-Trennsystem

  • Separatabfälle wie PET, Glas, Büchsen und Plastik können vor der Haustüre entsorgt werden. Der Gang zur Sammelstelle entfällt.
  • Volle Säcke können in die Container entsorgt werden. Das bedeutet kein Zwischenlagern mehr auf dem Balkon oder in der Wohnung.
  • Neu können auch Plastikabfälle getrennt gesammelt werden.

Weitere Infos