Infoveranstaltungen: Das Interesse war gross

Noch knapp zwei Monate, dann startet der Pilotversuch zum Farbsack-Trennsystem. Ab Anfang September 2018 können die Teilnehmenden zu Hause ihren Abfall in verschiedenfarbigen Säcken getrennt sammeln und in einem Container vor der Liegenschaft entsorgen. Noch vor den Sommerferien hat ERB drei Informationsanlässe in verschiedenen Stadtteilen veranstaltet.

Der gelbe Kunststoffsack

Es war ein reges Kommen und Gehen an den Informationsveranstaltungen. Die Besucherinnen und Besucher schlenderten von Stand zu Stand, begutachteten die ausgestellten Sammelsysteme und Farbsack-Container und warfen einen Blick in die neuen Recyclingsäcke. Besonderes Interesse galt dem gelben Kunststoffsack. Viele haben das Bedürfnis, den Kunststoff dem Recycling zu übergeben und damit einen Beitrag zur Ressourcenschonung zu leisten. «Doch welche Kunststoffe gehören in diesen Sack?», fragte eine junge Frau. Die Antworten dazu finden Sie zusammengefasst auf der Webseite in der Video-Anleitung «Kunststoff richtig trennen» oder in dieser Liste.

Das passende Sammelsystem

Das grösste Interesse galt dem Infostand «Sammelsysteme für jeden Haushalt». Dort wurden konkret verschiedene Lösungen präsentiert: Vom modularen Abfallturm über die Recyclingbox aus Holz. Eine Übersicht über die Sammelsysteme Zuhause finden Sie hier.

Einige Besucher setzten ein Fragezeichen hinter das Finden des geeigneten Containerstandplatzes. «Wir haben keinen Platz und ich möchte den Container nicht in den Garten stellen», gab ein Hauswart zu bedenken. Im Gespräch wurde nach Lösungen gesucht. Grundsätzlich gilt: Sind bereits Container für Kehricht oder Papier/Karton in der richtigen Grösse vorhanden, werden diese genutzt. Wo keine vorhanden sind oder die bestehenden Container zu klein sind, werden von ERB neue geliefert. Der Standplatz wird anhand des neuen Merkblatts für Containerstandplätze der Stadt Bern mit der Verwaltung und den Hauswarten definiert.

Die bunte Webseite

Nach all den konkreten Tipps blieb rund ums Sammeln, Trennen und Entsorgen noch die Frage zu klären, wo die Recyclingsäcke bestellt werden können. Die Antwort dazu erhielten die Besucherinnen und Besucher im Internetcafé. Die Säcke können ab August online bestellt werden, auf www.farbsack.ch. Die Webseite bietet darüber hinaus die Möglichkeit, sich mit anderen Teilnehmenden oder mit Mitarbeitenden der Stadt auszutauschen. «Der Kontakt zu Ihnen ist uns wichtig», betonte eine ERB-Mitarbeiterin und zeigte einer interessierten Besucherin Schritt für Schritt die Funktionen der Webseite www.farbsack.ch.

«Viel Erfolg!»

Die Kommentare aus den Besucherbefragungen zeigten: Eine Mehrheit der Teilnehmenden ist von diesem Projekt überzeugt und freut sich auf den Versuch. Viele sehen im Pilotversuch eine Chance, den Herausforderungen rund um die Abfallentsorgung zu begegnen und ein Zeichen für die Umwelt zu setzen. Einige sehen das Projekt gar als Anreiz, das eigene Abfallverhalten zu reflektieren. «Der Ansatz ist ein Schritt hin zu weniger Abfall», meinte ein Besucher aus der Länggasse.

Viele Fragen konnten im Rahmen der Veranstaltungen geklärt werden. Fast 90% der Besuchenden bewerteten die Informationsveranstaltungen positiv. Einige Fragen bleiben weiterhin offen und können erst nach dem Pilotprojekt beantwortet werden. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Die nächsten Schritte

Ab Mitte August 2018 werden die Starterpakete in die Milchkasten verteilt und Ende August die Container ausgeliefert. Dann können Sie mit dem Sammeln beginnen.

Am Dienstag, 28. August 2018 findet von 17 bis 20 Uhr in der Energiezentrale Forsthaus eine weitere Veranstaltung statt. Hier können Sie sich unverbindlich anmelden.

Haben Sie noch Fragen zum Pilotversuch? Wir beantworten Ihre Fragen gerne im Forum.

 

Impressionen

 

Zurück zur Startseite